Dr. med. Reinhard Lehner
Praxis für Rheumatologie und Ultraschall
des Bewegungsapparates

Herzlich willkommen!

Als Facharzt für Rheumatologie beschäftige ich mich mit der Diagnostik
und Therapie von Erkrankungen aus dem „rheumatologischen
Formenkreis”, welcher sich aus mehr als 400 verschiedenen Krankheitsbildern zusammensetzt.

Öffnungszeiten und Telefonnummer

Öffnungszeiten

  • MO, DI, DO von 7:30 – 12:00 und 13:00 – 17:00
  • FR von 7:30 – 12:00 und 13:00 – 15:00
  • Am Mittwoch ist die Praxis geschlossen.
  • Sprechstunden nach Vereinbarung.

Telefon +41 41 660 70 22

  • MO, DI, DO von 8:00 — 12:00 und 14:00 — 17:00
  • FR von 8:00 — 12:00
  • Am Mittwoch ist die Praxis geschlossen

Leistungsangebot

  • Abklärung und Behandlung des gesamten rheumatologischen Formenkreises (z.B. Autoimmunerkrankungen, Arthrose, Weichteilrheumatismus, Wirbelsäulenerkrankungen)
  • Hochauflösende Sonographie des Bewegungsapparates sowie ultraschall-gesteuerte Infiltrationen an Gelenke und Wirbelsäule
  • Gelenksinfiltrationen mit Plateled rich plasma ACP, Hyaluronsäure
  • Abklärung und Behandlung von Knochenerkrankungen z.B. Osteoporose inklusive Knochendichtemessung
  • Infusionstherapie (Biologika, Bisphosphonate)
  • Laboruntersuchungen
  • Manuelle Medizin

Anmeldeformulare

Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch
über +41 41 660 70 22 oder über schriftliches Aufgebot.

Krankheitsbilder

Entzündliches Rheuma

Fieber und Entzündungsreaktionen sind lebenswichtige Symptome eines normal funktionierende Abwehrsystem (Immunsystem), welches für die Abwehr von Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze und andere) aber auch Tumorzellen notwendig ist.

Ist die Regulation von Entzündungen gestört, kann eine verminderte Abwehr gegen Krankheitserreger bzw. eine überschiessende Entzündungsreaktion die Folge sein. Zudem kann durch eine fehlgeleitete Entzündungsreaktion auch körpereigenes Gewebe direkt oder als Nebeneffekt angegriffen und geschädigt werden. Diese Entzündungen werden Autoimmunerkrankungen genannt und können unterschiedliche Organsysteme betreffen (z.B. Gelenke, Niere, Haut, Gefässe, Muskeln und andere Organe).

Degeneratives Rheuma

Arthrosen an Gelenken und der Wirbelsäule sind die häufigsten Gelenkserkrankungen und unvermeidbarer Teil eines natürlichen Alterungsprozesses. Folge der Alterung sind Abnützung des Gelenksknorpels und Schäden am angrenzenden Knochen, den Bändern und der Gelenkskapseln.

Häufig sind dabei Hüft- bzw. Kniegelenke, die Daumensattelgelenke und das Grosszehengrundgelenk aber auch die Gelenke der Hals- und Lendenwirbelsäule betroffen. Neben dem Alter spielen weitere Einflussfaktoren wie Übergewicht, Arthrose bei Familienmitgliedern, vorausgehende Unfälle oder Überlastung eine wichtige Rolle.

Auch entzündlich-rheumatologische Erkrankungen können zu Gelenksschädigung und in weiterer Folge zu einer Arthrose führen.

Weichteilrheuma

Im Gegensatz um lokalisierten Weichteilrheuma welches in der Regel nur an einem Ort (z.B. an der Schulter oder am Ellbogen [Tennis oder Golferellenbogen] oder der Achillessehne) auftritt finden sich beim generalisiertem Weichteilrheuma oft weit darüber hinausgehende Beschwerden. Typische Vertreter der generalisierten Form sind die Fibromyalgie und das Hypermobilitätssyndrom. Die Diagnosen werden anhand der aktuell gültigen Kriterien nach einem ausführlichen Gespräch und einer körperlichen Untersuchung gestellt. Spezifische Merkmale im Blutlabor oder in den Bildgebenden Verfahren fehlen in aller Regel.

Knochenerkrankungen

Unsere Knochen besitzen einen aktiven Stoffwechsel und werden ein Leben lang um-, auf- und abgebaut. Dabei überwiegt von Kindheit bis junges Erwachsenenalter typischerweise der Knochenaufbau. Je älter wir werden umso mehr neigt sich die Waagschale hin zum Knochenabbau. Da der Knochenstoffwechsel auch stark mit unseren Sexualhormonen verknüpft ist, nimmt ab Eintritt der Wechseljahre bei Frauen der Knochenabbau deutlich zu.

Osteoporose ist eine vorwiegend Frauen ab dem mittleren Lebensalter betreffende Knochenerkrankung. Seltener können noch Männer daran erkranken. Anfangs nimmt die Festigkeit der Knochenstruktur ab, in dem die Knochenarchitektur ausdünnt. Wenn dieser Prozess fortschreitet, können bereits alltägliche Belastungen oder ein einfacher Sturz einen Knochenbruch nach sich ziehen. Neben dem Lebensalter und unseren Sexualhormonen existieren weitere Einfluss-und Risikofaktoren, die eine Osteoporose negativ beeinflussen können. Dazu zählen erbliche Vorbelastungen (wie Osteoporose oder Knochenbrüche in der engeren Familie), Magendarmerkrankungen, bestimmte Medikamente, entzündlich- rheumatologische Erkrankungen, bestimmte hormonelle Erkrankungen. Im Rahmen einer osteologischen Beurteilung werden die persönlichen Risikofaktoren erfasst und eine Knochendichtemessung in unserer Praxis durchgeführt. Dabei wird das individuelle Risiko für Knochenbrüche und eine darauf abgestimmte persönliche Therapieempfehlung abgegeben.

Team

Dr. med. Reinhard Lehner

Dr. med. Reinhard Lehner

Katia Batista MPA

Katia Batista MPA

Sonja Amstad MPA

Sonja Amstad MPA

Info zur Praxis

Dr. med Bruno-Müller Werth hat 1980 in Sarnen an der Marktstrasse 8 die erste rheumatologische Praxis in Obwalden eröffnet und seither die rheumatologische Grundversorgung im Kanton Obwalden und darüber hinaus sicher gestellt.

2013 kam Reinhard Lehner 1 Tag/Woche dazu und 2014 startete die rheumatologische Gemeinschaftspraxis im Ärztehaus Sarnen und erweiterte das bestehende Angebot durch Knochendichtemessung in der Praxis und hochauflösenden Ultraschall des Bewegungsapparates.

Ende 06/2018 hat sich Dr. Bruno Müller nach 28 Jahren intensiver und erfüllender Praxistätigkeit zurückgezogen um sich neuen Aufgaben zu stellen – er wird nun nur noch seiner bereits seit Jahren bestehenden Gutachtertätigkeit nachgehen.

Ich danke Bruno und Hedy Müller für die wohlwollende Unterstützung sowie die gute und erfüllende Zusammenarbeit während der gemeinsamen Praxistätigkeit von Herzen und wünsche Ihnen beiden weiterhin viel Glück und gute Gesundheit.